Gesundheits-Info Juni 2005

CranioSacrale Körperarbeit

Zurück zur Gesundheitsinfo-Übersicht

Was ist eigentlich CranioSacrale Körperarbeit?

Die CranioSacrale Körperarbeit ist eine sanfte und einfühlsame Form der Körperarbeit, deren Ziel es ist die körpereigene Selbstregulation zu unterstützen. Das Immunsystem sowie das Hormon- und Nervensystem werden angeregt. Das allgemeine Wohlbefinden verbessert sich.

Die Hauptarbeit geschieht durch sanfte Berührung mit den Händen, die den Körper in seinen natürlichen Bewegungen unterstützt. Diese können auf kleinster, kaum wahrnehmbarer Ebene stattfinden oder aber auch den ganzen Körper mit einschließen.

Systematisch wird der ganze Körper von den Füßen bis zum Kopf durchgearbeitet, wobei die Schwerpunkte auf Kreuzbein, Wirbelsäule und Kopf liegen. Während dieser Arbeit, die vorwiegend im Liegen stattfindet, können Verspannungen und Einschränkungen bis in die tiefsten Körperschichten auf sanfte und natürliche Art aufgelöst werden.

CranioSacrales System

Das CranioSacrale System wurde 1930 von dem amerikanischen Osteopathen Dr. William G. Sutherland entdeckt und erstmals als System der Cranialen Osteopathie beschrieben. Dr. John Upledger, Chirurg und osteopatisch tätiger Arzt in den USA, stellte seit 1970 dieses System auf eine wissenschaftlich allgemein anerkannte Grundlage und nannte es 'CranioSacrales System'.

Das CranioSacrale System wird von der Dura gebildet, einem mehrschichtigen, schützenden Membransystem, das Gehirn und Rückenmark umhüllt. Die Dura umschließt unser Gehirn und zieht sich durch den Wirbelkanal bis zum Kreuzbein. Sie ist maßgebend für Entwicklung, Wachstum und Funktionsfähigkeit des Gehirns und des Rückenmarks. Das CranioSacrale System steht in enger Verbindung mit folgenden Systemen des Körpers, die es beeinflusst und von denen es beeinflusst wird:

· Nervensystem
· Muskelskelettsystem
· Gefäßsystem
· Lymphsystem
· Endokrines System

Der CranioSacrale Puls

Zwischen den einzelnen Schichten der Dura sorgt die Cerebrospinalflüssigkeit (Liquor) unter Anderem dafür, daß die einzelnen Häute oder Membranen untereinander frei beweglich und elastisch bleiben.

Die Produktion (Gewinnung aus dem Blut) und die verzögerte Resorption des Liquors ist Ursache für den CranioSacralen Puls, der unabhängig von Herzschlag und Atem 6 bis 12 mal in der Minute für ein spürbares Ausdehnen und Zusammenziehen des Schädels sorgt.

Dieser Puls wirkt sich auch im übrigen Körper aus:
- das Kreuzbein hebt und senkt sich
- die langen Knochen an Armen und Beinen drehen sich rhythmisch nach innen und nach außen.

Was bewirkt die CranioSacrale Körperarbeit?

Der freie, uneingeschränkte Fluss des Liquors und die Bewegung der knöchernen Teile des CranioSacralen Systems reguliert zahlreiche lebenswichtige Körperfunktionen.

Wenn die freie Beweglichkeit dieses Systems eingeschränkt wird, leidet daran der ganze Mensch. Gesundheit, Funktionsfähigkeit, Verhaltensmuster und Gefühle sind alle von dem harmonischen Funktionieren dieses Systems abhängig.

Einschränkungen innerhalb des CranioSacralen Systems können verschiedene Ursprünge haben, so zum Beispiel:

· Emotionaler und körperlicher Stress
· Unfälle
· Krankheiten
· Geburtstraumata

Durch die CranioSacrale Körperarbeit werden Einschränkungen und Blockaden im CranioSacralen System aufgehoben. Das zentrale Nervensystem des Körpers wird unterstützt, Selbstregulation, Selbstheilungskräfte und unsere Immunstärke werden gefördert.

Die feine einfühlende Arbeit an den Schädelknochen, dem Kreuzbein, dem Membransystem und dem Bindegewebe unterstützt den Körper darin, sich selbst zu regulieren. Alte Erinnerungen und Traumata bekommen die Erlaubnis sich aus dem Zellengedächtnis zu lösen, so dass sich die Entspannung weiter vertiefen kann.

Wie und wann kann man die CranioSacrale Körperarbeit für sich nutzen?

Die CranioSacrale Körperarbeit wirkt sehr unterstützend bei:
· Rückenschmerzen und Verspannungen
· Kopfschmerzen und Migräne
· Stress
· Verdauungsstörungen
· Schlafstörungen
· Erkrankungen des zentralen Nervensystems
· TMG Beschwerden
· Hyperaktivität und Lernschwierigkeiten bei Kindern
· Depressionen

Die CranioSacrale Körperarbeit ist eine subtile und zugleich tief wirkende Körperarbeit, die den Menschen in seinem innersten Kern berührt, in seiner Ganzheit anspricht und dadurch die Selbstheilungskräfte auf körperlicher, emotioneller und geistiger Ebene unterstützt. Sie ist gleichermaßen wissenschaftlich, meditativ und intuitiv.

Oftmals werden Sitzungen in CranioSacraler Körperarbeit genommen ohne auf eine spezielle Problemlösung hinzuzielen, sondern einfach um sich die bestmöglichen Voraussetzungen für inneres Wachstum und Klarheit zu verschaffen.

Es sind gerade die verschiedenen Ansätze, die diese Arbeit für jeden Menschen gleichermaßen interessant macht. Die CranioSacrale Körperarbeit ist eine große Unterstützung darin, Gesundheit, Wachheit und Lebensfreude bis ins hohe Alter zu erhalten.

Kontraindikationen ( ' Nicht anwenden bei ...' )

Wenn zusätzlicher Druck im Schädel kontraindiziert ist, z.B. bei Schädelbruch, bei intercranialen Blutungen, bei Hermatomas, bei Aneurysmen.

Eine CranioSacrale Sitzung ersetzt natürlich keinen Arztbesuch.


Autor: Holger Petersen
Lehrer für Gesundheitsförderung durch Körperarbeit

Schmachthäger Str. 66
22309 Hamburg
Tel. 040-63702133
Web: craniosacral24.de


Zurück zur Gesundheitsinfo-Übersicht