Gesundheits-Info Dezember 2004

Biochemie nach Dr. Schüßler, Teil V
Meridianzuordnung

Zurück zur Gesundheitsinfo-Übersicht

Schüßler-Salz:

Nr. 1 Calcium fluoratum
Dem Mittel Calcium fluoratum ist der Dreifacherwärmermeridian (die Schilddrüse) zugeordnet. Der Schilddrüse werden die Gemütszustände Leichtigkeit, Beschwingtheit aber auch schwere Depression zugeordnet. Zustände von Melancholie, Trauer, Verzweiflung oder Hoffnungslosigkeit geben einen Hinweis auf einen Calcium-fluoratum-Mangel.

Nr. 2 Calcium phosphoricum
Dem Mittel Calcium phosphoricum ist der Gallenblasenmeridian zugeordnet. Es handelt sich hierbei um den Meridian der Verehrung. Die Gefühle Liebe, Wut und Jähzorn werden ihm zugeordnet. Die Bezeichnung für den Temperamentstyp 'Choleriker' ist eng mit der Galle (griech.: chol) verbunden, und im Volksmund 'läuft einem die Galle über'. Bei Menschen mit starkem Mangel an Calcium phosphoricum erstreckt sich die emotionale Bandbreite von Wut oder Zorn mit möglicherweise gewalttätigen Attacken bis hin zu Liebe, Verehrung und dem aktiven Zugehen auf Personen. Dieses Mittel sorgt für den Ausgleich.

Nr.3 Ferrum phosphoricum
Dem Mittel Ferrum phosphoricum ist der Nierenmeridian zugeordnet. Dieser Meridian steht in der chinesischen Medizin für sexuelle Entschlossenheit. Ein Mangel in der Energie des Nierenmeridians bedeutet sexuelle Unschlüssigkeit. Menschen, die vorübergehend einen Nierenmangel haben, neigen dazu, mit einer Person ins Bett zu gehen, die sie nicht besonders anziehend finden, die sie aber auch nicht abstößt. Sie sind sich über ihre sexuellen Bedürfnisse und Wünsche nicht im Klaren. Sie überlegen: 'Soll ich? Will ich das wirklich?'

Häufig ist dieser Mangel bei Ehepartnern ausgeprägt, die nur wegen der guten Erziehung keine außerehelichen Partner haben. Tatsächlich wünschen sie sich eine Geliebte oder Geliebten. Der eigene Partner ist nur Ersatz. Die Einnahme von Ferrum phosphoricum trägt zu einer klareren Haltung bei. Durch den Entschluß, zu einer Tatsache zu stehen, gleicht sich der Nierenmeridian wieder aus.

Nr. 4 Kalium chloratum
Dem Mittel Kalium chloratum ist der Milz-Pankreasmeridian zugeordnet. Dieser Meridian steht für Angst vor der Zukunft bzw. Vertrauen in die Zukunft. Es geht um Fragen wie: 'wovon zahle ich die nächste Miete?' oder 'Bin ich im Alter gut versorgt?'. Diese Alltagssorgen beeinflussen den Milz-Pankreasmeridian. Ein sicherer Hinweis auf eine Schwächung des Meridians ist eine Neigung zur Unterzuckerung mit den Symptomen: plötzlicher Heißhunger, Unkonzentriertheit, Schweißausbrüche, Zittern und Schwäche.

Nr. 5 Kalium phosphoricum
Kalium phosphoricum ist dem Dünndarmmeridian zugeordnet, ein Meridian der Freude. Ist er energetisch aus dem Gleichgewicht geraten, schlägt die Freude in Kummer, Leid und Traurigkeit um.

Die Betroffenen wirken niedergeschlagen und traurig. Spricht man sie darauf an, beginnen sie meist sofort zu weinen. Sie sind dann allerdings auch erleichtert, dass jemand die Ventile geöffnet hat, da sie selbst oft nicht in der Lage dazu sind. Mit der Einnahme von Kalium phosphoricum sind die Betroffenen wieder in der Lage, an Freude zu denken und sich durch positive Affirmationen in einen anderen Zustand zu bringen.

Nr. 6 Kalium sulfuricum
Kalium sulfuricum ist nach der chinesischen Medizin dem Lebermeridian und damit dem Glücklichsein zugeordnet. Ein Mangel an Kalium sulfuricum steht für eine Schwäche des Lebermeridians und damit für das Unglücklichsein. Der Volksmund sagt: 'Was ist dir denn über die Leber gelaufen?'

Glück bedeutet für jeden etwas anderes: das Gelingen von Vorhaben, reichlich Geld zum Lebensunterhalt zu verdienen oder das Empfinden, vom Schicksal begünstigt zu sein. Man ist geneigt, äußere Umstände in die Wertung mit einzubeziehen. Doch nicht umsonst heißt es: 'Jeder ist seines Glückes Schmied'. Kalium sulfuricum unterstützt den Lebermeridian und trägt so dazu bei, das Glück wieder in die eigenen Hände zu nehmen und Verantwortung für das Ergebnis seiner Entscheidungen zu übernehmen.

Nr. 7 Magnesium phosphoricum
Magnesium phosphoricum wird dem Blasenmeridian zugeordnet, der in der chinesischen Medizin für die Emotionen Frieden und Harmonie bzw. - in unausgeglichener Form - für Ruhelosigkeit, Ungeduld und Frustration zuständig ist. Als positiver Ausdruck des Blasenmeridians wird Harmonie beschrieben. Harmonie bedeutet 'Übereinkunft der Empfindungen'. Wenn innerlich und äußerlich eine Übereinkunft oder ein Einvernehmen herrscht, dann sprechen wir von Harmonie. Musikalisch betrachtet ist die Harmonie die Auflösung der Dissonanz. Dies gilt für die Seele gleichermaßen. Um zu Harmonie zu gelangen, ist Ruhe nötig.

Nr. 8 Natrium chloratum
Natrium chloratum ist dem Dickdarmmeridian zugeordnet. Dieser Meridian ist für Selbstwert und Schuldgefühle zuständig. Meist besteht eine direkte Verbindung zwischen dem Dickdarmmeridian und dem Dreifacherwärmer, der der Schilddrüse zugeordnet ist.

Depressionen und Schuldgefühle entstehen häufig aus kindlichem Zorn, Haß oder Neid gegenüber der Mutter. Patienten mit dauerhaften Schuldgefühlen leiden häufig an Darmbeschwerden aufgrund von entzündlichen Veränderungen oder Geschwüren. Sie empfinden sich als innerlich schmutzig. Die ersten Schritte des Betroffenen sollten sein, das Selbstwertgefühl aufzubauen und die Schuldgefühle loszulassen. Schuldgefühle zeigen immer mangelnde Selbstliebe.

Nr. 9 Natrium phosphoricum
Natrium phosphoricum wird dem Perikard oder Herz-Kreislaufmeridian zugeordnet. Dieser Meridian steht für Loslassen der Vergangenheit, für Großzügigkeit und Entspannung. Ist dieser Meridian im Ungleichgewicht, herrschen Eifersucht, sexuelle Spannung, Bedauern und Reue vor. Bedauern und Reue kann man zusammenfassen in seelischen Schmerz über etwas, was man getan oder unterlassen hat. Man peinigt sich dafür und ist nicht in der Lage, diesen Teil der Vergangenheit loszulassen. Man sollte sich bewusst machen, dass man die Vergangenheit nicht verändern kann. Wir haben nur die Möglichkeit, in der Gegenwart zu leben und diese auch aktiv zu gestalten. Die Vergangenheit ist vorbei und die Zukunft kann vorbereitet werden, aber richtig leben können wir nur in der Gegenwart.

Nr. 10 Natrium sulfuricum
Natrium sulfuricum ist dem Herzmeridian zugeordnet. Unausgewogenheit dieses Meridians führen zu Zorn und Ärger. In seinem ausgewogenen Zustand wird Liebe und Vergebung gelebt. Zorn ist definiert als ein Unbehagen des Geistes mit der Absicht nach Vergeltung, nachdem wir verletzt wurden. Vor allem bei herzkranken Patienten findet man meistens den Zorn neben anderen Gefühlen, die diesem Meridian zugeordnet werden. Die Störung dieses Meridians signalisiert einen dringenden Handlungsbedarf in Bezug auf Vergebung. Hierbei ist nicht unbedingt die Versöhnung mit der Außenwelt gemeint, sondern kann auch die Versöhnung mit sich selbst betreffen.

Nr. 11 Silicea
Silicea ist dem Lungenmeridian zugeordnet. Ist dieser Meridian im Ungleichgewicht, ergeben sich Emotionen wie Intoleranz, Verachtung, Hohn, Geringschätzung, Hochmut, falscher Stolz oder die Neigung zu Vorurteilen. Der Lungenmeridian steht in der chinesischen Lehre für das 'Chi', die Lebensenergie. Mit der Lebensenergie ist hier der Atem gemeint. Ein körperlicher Ausdruck für ein Ungleichgewicht des Lungenmeridians ist das 'Von-oben-herabschauen' oder das 'Zurückwerfen' des Kopfes. Im ausgeglichenen Zustand lebt der Mensch Demut, Toleranz und Bescheidenheit. Demütig zu sein bedeutet nicht, dass man alles hinnimmt, sondern, dass man dienstbereit ist. Legt man also seine Intoleranz ab und lebt die Demut im dienstbereiten Sinne, sorgt man selbst für einen Ausgleich des Lungenmeridians.

Nr. 12 Calcium sulfuricum
Calcium sulfuricum ist dem Magenmeridian zugeordnet. In ausgeglichener Form steht dieser Meridian für Zufriedenheit. Ist die Meridianenergie nicht ausgeglichen, herrscht Enttäuschung, Gier und Ekel. Eine Ent-Täuschung ist das Ende einer Täuschung, der man erlegen war. Enttäuschungen sind sehr eng an Erwartungen geknüpft. Hat man eine Enttäuschung erfahren, neigt man im Gegenzug oft zur Gier, z.B. in der Annahme, nicht mehr genug zu bekommen. Hat man die wirkliche Bedeutung des Begriffes Enttäuschung erfasst, ist der erste Schritt zur wahren Zufriedenheit schon getan. Wichtige Fragen zur Erkenntnis der Enttäuschung lauten: Worin bestand meine Täuschung? Was hatte ich erwartet? Wo bestehen Unterschiede zwischen der Wirklichkeit und meinen Wünschen?


Quelle:
'Gesund mit Schüßler-Salzen'
Die zwölf Lebenssalze für Körper, Geist und Seele
Von Heike Haiduk

Weitere Literatur

Zurück zur Gesundheitsinfo-Übersicht