Gesundheits-Info April 2004

Das Geheimnis des Silbertees

Zurück zur Gesundheitsinfo-Übersicht

Wasser aus physikalischer und ayurvedischer Sicht

Das Geheimnis des Lebens liegt im Wasser verborgen. Seine Eigenschaften machen es zum universalen Lösungs-, Speicher- und Transportmittel, nicht nur im menschlichen Organismus, sondern auf der gesamten Erde. Wasser ist Quelle, Empfänger und Gedächtnis von Informationen, d.h. von elektromagnetischen Schwingungen. Das gilt für die feinsten Schwingungen im Mikrokosmos der Zellen und im Makrokosmos der Planeten.

In Bezug auf den Aufbau der Welt und der Materie steht fest: es gibt keine Materie an sich. Alles, auch die Materie, jedes Atom und Molekül ist letztlich Strahlung, also eine Zusammenstellung von Schwingungsmustern. Wir können heute davon ausgehen, dass die ganze Ordnung unserer sichtbaren Welt, von kleinsten Atombausteinen angefangen über alles sichtbare Leben auf der Erde, bis zu den entferntesten Himmelskörpern - aus einem überall vorhandenen Energiefeld hervorgeht, dem quantenmechanischen Feld.

Die Forschungsarbeiten des englischen Elektrophysikers Dr. Cyril Smith zeigen experimentell und theoretisch, dass polare Substanzen Informationen (elektromagnetische Schwingungen) speichern und wieder abgeben können. Das gilt für magnetische Dipole wie Eisen und auch insbesondere für Dipole im Wasser.

Ein Wassermolekül ist ein Dipol, hat also zwei Pole, d.h. eine Plus- und einen Minuspol, es ist also in der Lage, Informationen zu speichern und wieder abzugeben. Daher funktioniert unsere Gedächtnisleistung in Anhängigkeit vom Wasserpegel des Körpers, d.h. viel trinken verbessert Konzentrations- und Merkfähigkeit ! Die tägliche Trinkmenge errechnet sich wie folgt: Körpergewicht multipliziert mit 0.03.

Die Einzelmoleküle des Wassers verknüpfen sich zu einem Cluster. Die Wassermoleküle ziehen sich durch die elektrischen Ladungsunterschiede gegenseitig an und bilden Wasserstoffbrücken (Cluster). Wegen dieser Bindungen kommt es im Wasser zu einer geordneten Kristallstruktur (siehe auch Eisblumen) im festen Zustand. Diese Ordnung fehlt einem kranken Körper, d.h. er ist in 'Unordnung'. Wasser trinken wirkt dann ordnend.

Die indische Heilweise (Ayurveda) weiss seit Tausenden von Jahren über die Heilkraft des Wassers und nutzt diese ordnende Heilkraft ohne aufwendige Apparaturen. Um aus totem, belastetem Leitungswasser energetisiertes, geordnetes 'Quellwasser' zu machen, bedient sich der Ayurveda eines einfachen Tricks: das Wasser wird mindestens 20 min ohne Deckel gekocht. Durch den sprudelnden Kochvorgang wird das Wasser neu energetisiert, verwirbelt und geordnet. Die grossen Cluster reissen auf und wenn das Wasser heiss getrunken wird (wenn es abkühlt, bilden sich die Cluster neu), kann es so den interzellulären Raum im Körper erreichen und die Schlackestoffe der Zellen abtransportieren. Da die einzelnen Wasserstoffmoleküle eine Oktaederform haben, die gleiche Form die auch die 'Zelltore' haben, kann das heisse Wasser wirklich den ganzen Körper erreichen und durchspülen. Diese Reinigung des interzellulären Raumes ist besonders wichtig, da es nirgends einen unmittelbaren Kontakt zwischen Organzellen und Kapillaren (kleinsten Blutgefässen) sowie vegetativen Nervenfasern gibt. D.h. auch, dass jeder Reiz und jeder Stoffwechselvorgang über die extrazelluläre Gewebsflüssigkeit gehen muss. Strukturiertes, energetisiertes Wasser spielt auch im Bindegewebe eine zentrale Rolle. Es reguliert den Schadstoff-, Elektrolyt- und Wärmehaushalt des Menschen und spielt eine wichtige Rolle beim Säure-Basen-Gleichgewicht. Störungen in der Struktur des Wassers wirken sich somit im ganzen Körper aus.

Da unser Trinkwasser nicht nur tot, d.h. nicht energetisiert aus dem Hahn fliesst, sondern auch noch durch Schadstoffe aus den Wasserwerken und Rohren belastet ist, trinken viele Menschen lieber abgefülltes Quellwasser. Inzwischen ist bekannt, dass viele Heilquellen ebenfalls chemisch belastet sind, manchmal sogar mehr als das Leitungswasser. Durch das Kochen des Wassers ohne Deckel verflüchtigen sich die Schadstoffe, so dass nach dem mindestens 20 minütigen Kochvorgang reines, hochenergetisiertes Trinkwasser bleibt, dass seiner Aufgabe, Lösungs- und Transportmittel zu sein, nachkommen kann.

Silbertee
- ist energetisiert
- ist gereinigt (weniger Schwermetalle)
- gibt kosmische Ur-Informationen
  (Ordnung) an den Körper
- ermöglicht mehr Gehirnleistung
- löst Schlacken und Schadstoffe aus dem Körper
- reinigt das Bindegewebe

Quelle: Ute Helwich, Naturheilpraxis Farmsen

Zurück zur Gesundheitsinfo-Übersicht