Gesundheits-Info Oktober 2002

Biochemie nach Dr. Schüßler, Teil II
Antlitzdiagnose

Zurück zur Gesundheitsinfo-Übersicht

Antlitzdiagnose

Dr. Schüssler selbst diagnostizierte die fehlenden Mineralsalze auch aus der Konstitution und aus dem Antlitz. Die Antlitzdiagnose ist eine große Unterstützung bei der Feststellung der mangelnden Salze. So zeigt sich jeder Mangel auch im Gesicht und zwar je nach Mineralstoff in spezifischer Weise. Der Mineralstoffmangel kann mehr oder weniger stark sein, und so zeigt er sich auch mehr oder weniger stark ausgeprägt im Antlitz, d. h. die folgenden Zeichen der einzelnen Mittel können mehr oder weniger sichtbar sein. Für die Diagnose wird das Gesicht am besten bei Tageslicht betrachtet.

Nr. 1 Calcium fluoratum
Gefäßmittel

Im inneren Augenwinkel sind feine Würfelfalten (=Längs- und Querfalten, die die Haut in rhomben- oder quadratähnliche Falten teilt) oder fächerartige Hautfältchen auf bräunlich/ rötlich/ schwärzlichen Grund erkennbar. Die Würfelfalten können sich über das gesamte obere Augenlid erstrecken, beginnen aber immer am unteren Augenlid. Vereinzelt finden sich Schuppen im Gesicht, Firnisglanz und/oder graue und unelastische Haut.

Sonstige Körperzeichen
Langjähriger Mangel zeigt sich an übermäßiger Hornhautbildung, grauen Fingernägel sowie Neigung zu Überbeinen. Die Hände und Füße sind schwielig und rissig.

Nr. 2 Calcium phosphoricum
Aufbaumittel

Calcium-Mangel zeigt sich durch einen wächsernen Farbton, der im Bereich der Ohren beginnt. Das wächserne Gesicht erinnert an eine Wachspuppe. Die obere Gesichthälfte ist stärker betroffen. Röte im Gesicht kann das Wächserne vertuschen. Bei einem käsigen Gesicht, weiß wie eine Kalkwand ist oft auch noch Kalium chloratum-Mangel mit dabei. Die Haut ist matt, nicht glänzend.

Sonstige Körperzeichen
Sehr weiche Fingernägel, Abmagerung und Erschlaffung (mit hängenden Falten), besonders am Hals.

Nr. 3 Ferrum phosphoricum
Mittel des 1. Entzündungsstadium, Fiebermittel

Hohläugiges Aussehen, oft mit Schatten in den Augenhöhlen. Kurz vor Infektausbruch erscheint evtl. auch noch die Nase spitz, weiß und eingefallen und die Ohrläppchen weiß. Am inneren Augenwinkel sieht man eine streifenförmige, bläulich-schwärzliche Verschattung (wie eine Ader, die durchscheint). Entzündliches Fieber, Fieberröte, erscheint zuerst auf der Stirn, dann auf Wangen und Ohren und ist oft mit einem brennenden Gefühl verbunden. Die Ferrum-Röte tritt besonders nach körperlicher Anstrengung auf und ist fühlbar mit Hitze verbunden.

Sonstige Körperzeichen
Bei akutem Mangel findet sich Kraftlosigkeit, schleppende Bewegungen und eine leise Stimme. Bei langandauerndem Mangel werden die Ohren blaß bis bleich, in schweren Fällen wie durchsichtig durchscheinend.

Nr.4 Kalium chloratum
Mittel des 2. Entzündungsstadium, Lymph- und Nierenmittel, Entgiftungsmittel, Drüsenfunktionsmittel

Milchig-bläuliches oder milchig-rötliches durchscheinendes Aussehen. Oft isoliert am Augenunterlid, oder aber um die Augen herum (Clowngesicht). Es kann sich auch über das ganze Gesicht erstrecken. Alabasterhaut.

Sonstige Körperzeichen
Bleiche Arme und Füße. Weiche Finger- und Fußnägel. Ausgebleichte, aufgehellte, fast durchsichtig erscheinende Haare.

Nr. 5 Kalium phosphoricum
Nervenmittel

Aschgraue, fahle Verfärbung, die sich am äußeren Augenwinkel zeigt. Die Verfärbung kann auch den Kinnbereich und die Oberlippe betreffen. Das Gesamtaussehen ist grau und schmutzig. Bei chronischem Mangel sind die Schläfen eingefallen.

Sonstige Körperzeichen
Unruhige Hände.

Nr. 6 Kalium sulfuricum
Mittel für das 3. Entzündungsstadium, Stoffwechselmittel, Lebermittel

Braungelber Farbton am inneren Augenwinkel, aber auch am unteren Augenlid, oder um das gesamte Auge herum. Andere Zeichen sind eine ockergelbe A-Form von der Nasenwurzel bis zum Kinn.

Sonstige Körperzeichen
Gelbliche Hände oder gelbe, flächige Flecken auf den Händen oder Armen. Eingewachsene Zehennägel und schief nach innen wachsende Fingernägel. Schnell zunehmend graue Haare. Unregelmäßiger Gang, schwankt leicht.

Nr. 7 Magnesium phosphoricum
Entkrampfungsmittel, Nervenmittel

Magnesiumröte, von leichtrosa bis karmesinrot auf sonst blassem Gesicht, rechts und links neben der Nase auf den Wangen. Oft tritt diese Röte auch bei Scham, Aufregeung oder durch Verlegenheit auf. Jedes Rotwerden verbraucht Magnesium.

Sonstige Körperzeichen
Rotflammende Erscheinungen, auch auf den Armen und Händen. Manchmal auch sichtbare Zittrigkeit.

Nr. 8 Natrium chloratum
Blutmittel

Das Gesicht, aber auch anderes Körpergewebe erscheint gedunsen, schwammig und aufgeschwemmt. Gelatineglanz (wie der feuchte Glanz einer Schnecke) der Haut bei offenen Poren (Apfelsinenhaut). Schmieriger Lidrand am unteren Lid, bei Blick nach oben zeigt sich ein schmierig wirkender Hautstreifen, der nach außen breiter wird. Platzbacken (Prall gefüllte Backen mit Gelatineglanz).

Sonstige Körperzeichen
Schwammig aufgedunsene, schlaffe Gewebe, oft mit blasser fast bläulicher Haut. Schultern können hängen, schwacher Rücken.

Nr. 9 Natrium phosphoricum
Neutralisationsmittel, Entsäuerungsmittel

Speckiger Glanz, hauptsächlich an den Nasenflügeln, oftmals mit fettigen Ausschwitzungen (fettige Brillengläser) und Mitessern, aber auch Fettglanz auf Stirn und Kinn. Hängende Fettbacken, Neigung zu gelblich fahler Haut, rahmartige oder honiggelbe Absonderungen der Hautdrüsen, aber oft auch rote, entzündliche Färbung des Gesichts (Säuremaske).

Sonstige Körperzeichen
Neigung zu fettigen Haaren. Konstitution eher mager, trotz ausreichender bis reichlicher Nahrungszufuhr.

Nr. 10 Natrium sulfuricum
Entschlackungsmittel

Grünlich-gelbe Gesichtsfarbe oder entzündliche bläuliche Röte, je nach Ausprägung des Mangels. Die entzündliche Röte bedeckt hauptsächlich die Nasenspitze, den Nasenrücken und die Nasenflügel, kann sich aber auch über die Wangen ausbreiten. Oft kommen auch Mischformen von entzündlicher Röte mit grünlich-gelber Farbe vor.

Sonstige Körperzeichen
Knacken in den Gelenken. Neigung zu Schuppen. Struppiges, sprödes Haar. Aufgesprungene Lippen. Kleine Warzen, die plötzlich auftreten und wieder verschwinden.

Nr. 11 Silicea
Hautmittel

Glasurglanz, glänzend wie ein Spiegel, beginnend an der Nasenspitze bis hin zu den Ohren. Durchscheinende, glasige Haut, die einen Hochglanz zeigen kann oder wie Seidenpapier wirkt. Zahlreiche kleine Hautfalten im Bereich der äußeren Augenwinkel (Krähenfüße). Falten neben den Ohren. Bei chronischem Mangel ist eine eingefallene Höhlung im Bereich des Oberlides über dem Augapfel sichtbar (Blick dabei nach oben richten lassen). Eingefallene bleiche Gesichter mit Hauterschlaffungen, Runzeln und Falten.

Sonstige Körperzeichen
Neigung zu Bindegewebsschwäche, schlaffe Muskeln, Kraftlosigkeit.

Nr. 12 Calcium sulfuricum
Schleimhautmittel

Gelbliche Tönung der Gesichtshaut, besonders um Mund und Nase herum. Haut sieht ansonsten grau und bleich aus, mit gelblichem Unterton. Kränkliches Aussehen. Hinzu kommen graue, erweiterte Poren.

Sonstige Körperzeichen
Gelbliche Fingernägel.

Zurück zur Gesundheitsinfo-Übersicht