Gedanken, Weisheiten und kleine Geschichten

Einleitung    Menschen    Eine Auster sprach...    Liebe    Lebensweisheit    Erwachen    Desiderata
Charlie Chaplin    Von der Liebe    Von den Kindern    Wenn Du das hervorbringst    Stille    Lächeln
Gelassenheit    Glück    Der Kern des Glücks    The most difficult thing    Den Schritt verlangsamen
Wessen Glück...    Selbstbestimmung    Rudolf Steiner    Sie sind Dir gegeben    Krankheit und Heilung
Ich habe die Wahl    Eile nicht    Werde was du bist    Unsere größte Angst    Das was Du suchst   
Geschichte aus Afrika    Chuang Tse    Der eigene Weg      Man muss den Dingen.      Zwölf Regeln der Befreiung




Ein Lächeln kostet nichts und bringt viel.

Es bereichert den, der es erhält, ohne den, der es schenkt, ärmer zu machen.

Es dauert nicht länger als einen Augenblick, aber die Erinnerung daran ist manchmal ewig.

Niemand ist reich genug, um es nicht brauchen zu können und niemand arm genug, um es nicht verschenken zu können.

Es schenkt Glück und ist ein zartes Zeichen der Freundschaft.

Ein Lächeln gibt dem Bekümmerten Auftrieb und dem Schwachen Kraft.

Wenn du einmal jemanden triffst, der dich nicht anlächelt, sei großzügig und lächle ihn an, denn niemand braucht ein Lächeln mehr als der, der es dem anderen nicht zu geben weiß.